Satzung    

§ I: ALLGEMEINE PRINZIPIEN 

Art.1: Name, Sitz und Dauer

Es wird einen Verein, von in Aachen und Umgebung lebenden Kameruner/innen gegründet: 

a.    Der Name des Vereins lautet: „Association des Camerounais d'Aix-la-Chapelle e.V.” abgekurzt: „ACA e.V.“ Der Verein ist in das Vereinsregister am Amtsgericht der Stadt Aachen einzutragen. 

b.    Geschaftsjahr entspricht dem Kalenderjahr. 

c.Die Dauer des Vereins ACA e.V. ist nicht beschränkt. 


§II: Zweck 

Art.1: Der kamerunische Verein in Aachen ist eine Organisation der in Aachen und Umgebung lebenden Kameruner/innen ohne eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein bezweckt: 

a.    Die Vertretung von Kameruner/innen und die Verteidigung ihrer Interessen gegenuber Institutionen der Hochschule in der Stadt Aachen und Umgebung sowie auf sozialer und wirtschaftlicher Ebene. 

b.    Die Ermutigung zur Solidaritat zwischen Kameruner/innen in Aachen und Umgebung. 

c.    Die Ermutigung des Interesses von Mitgliedern an politischen, kulturellen und sozialen Fragestellungen und an einer adaquaten akademischen und beruflichen Bildung. 

d.    Das Land, die Kultur und das Volk Kameruns vorzustellen sowie auf die Probleme lebender Kameruner/innen in Aachen und Umgebung aufmerksam zu machen. 

e.    Zusammenarbeit mit Institutionen und anderen Vereinen, die ahnliche Ziele verfolgen. 

f.     Die Forderung und Verstarkung der Toleranz zwischen Studenten aller Nationalitaten. 

Art.2: Der kamerunische Verein in Aachen engagiert sich fur die internationale Solidaritat zwischen Volkern ohne Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Rasse, Abstammung und Religion. 

Art.3: Die Ziele des Vereins sind besonders zu erreichen durch: 

a.    sozialen Austausch, 

b.    Unterstutzung kamerunischer Neuankommlinge in Aachen und Umgebung bei deren sozialer Integration, bei der Vorbereitung zur Deutschen Sprachprufung fur den Hochschulzugang (DSH) sowie bei der Wohnungssuche. Die Unterstutzung erfolgt in Zusammenarbeit mit offiziellen und religiosen Institutionen in der Stadt Aachen und Umgebung. 

c.    Kulturwochen, Konferenzen, Diskussionen und Ausstellungen, 

             

d.    sportliche Aktivitäten.   


§ III GEMEINNUTZIGKEIT 

1.    Der Verein verfolgt ausschlie?lich und unmittelbar gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts " Steuerbegunstigte Zwecke" der Abgabenordnung. 

2.    Der Verein ist uneigennutzig tatig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. 

3.    Die Mittel des Vereins durfen nur fur satzungsgema?e Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 

4.    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Korperschaft fremd sind, oder durch unverhaltnisma?ig hohe Vergutungen begunstigt werden. Insbesondere durfen Ausgaben und Vergutungen die tatsachlich entstandenen Kosten nicht ubersteigen. 

        

§ IV FINANZIERUNG UND GESCHAFTSORDNUNG 

Art.1: Finanzierung 

Der Verein finanziert sich durch: 

1.    Jahrliche Mitgliedsbeitrage 

2.    Sponsoren 

3.    Freiwillige Spenden. 

4.    Freiwillige Zuwendungen. 

Art 2.: Geschaftsordnung 

Der Verein besitzt ein Bankkonto bei einer Bank in Aachen. Der/die Vorsitzender/in und der/die Schatzmeister/in mussen zur Geldabhebung gleichzeitig bei der Bank anwesend sein und die Auszahlungsbelege unterschreiben. 

            

§ V MITGLIEDSCHAFT 

Art.1: Mitglied des kamerunischen Vereins in Aachen kann jede naturliche Person mit kamerunischer Staatsangehorigkeit oder mit mindestens einem Elternteil kamerunischer Staatsangehorigkeit werden. Das Mitglied muss seinen Wohnsitz in Aachen oder Umgebung haben und muss sich mit der Satzung des Vereins einverstanden erklaren und seinen Mitgliedsbeitrag bezahlen. 

Art.2: Jegliche naturliche Person, die die Voraussetzungen uber Staatsangehorigkeit oder Wohnsitz aus §V art.1 nicht erfullt, aber trotzdem Interessen an den Aktivitaten des kamerunischen Vereins zeigt, kann als au?erordentliches Mitglied zugelassen werden.  Art.3: Die Mitgliedschaft endet: 

a.    mit dem Tod des Mitglieds, 

b.    durch Einreichen einer schriftlichen Austrittserklarung an den Sekretar, 

c.    bei Entscheid durch die Hauptversammlung mit einer 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder wahrend der Versammlung. 

      

d.    Durch die nicht Erneuerung der Zahlung des jahrlichen Beitrags  


Art.4: Jedes Mitglied oder jede Gruppe von Mitgliedern, die dem Verein A.C.A. e.V. ernsten Schaden zugefugt haben, unterliegen schweren Sanktionen, deren Form und die Hauptversammlung zu entscheiden Dauer hat. 

   

§Va RECHTE DES MITGLIEDS 

Art.1: Jedes Mitglied hat das Recht abzustimmen, Vorschlage zu unterbreiten, an den Aktivitaten des Vereins teilzunehmen, innerhalb des Vereins Funktionen zu ubernehmen. Das ausserordentliche Mitglied kann allerdings nicht Vorstandsmitglied werden. Sonst stehen Ihm alle Rechte des Mitglieds zu. 

Art.2: Jedes Mitglied hat das Recht den Vorstand zur Einberufung einer Hauptversammlung aufzurufen. Diesem Antrag kann nur dann Rechnung getragen werden, wenn er von 1/3 der Vereinsmitglieder mitgetragen wird. Jedes Mitglied hat ebenfalls das Recht, falls der Vorstand dagegen ist, unmittelbar die Hauptversammlung einzuberufen, wenn die Einberufung von zweidrittel(2/3) der Vereinsmitglieder unterschrieben wurde. 

Art.3: Jedes Mitglied hat das Kontrollrecht uber die finanziellen Kontostande des Vereins, allerdings nur bei dem Schatzmeister.  Art.4: Jedes Mitglieds hat das Recht zu wahlen. 

   

§ Vb PFLICHTEN DES MITGLIEDS 

Art.1: Jedes Mitglied des Vereins ist verpflichtet sich der Satzung und der internen

Geschaftsordnung des Vereins zu unterwerfen, regelma?ig an Versammlungen und Aktivitaten teilzunehmen. 

Art.2: Jedes Mitglied des Vereins ist verpflichtet seinen jahrlichen Mitgliedsbeitrag rechtzeitig zu zahlen. Der Mitgliedsbeitrag kann nicht zuruck erstattet werden. 

Art.3: Die Pflichten des Mitglieds ubertragen sich auf das ausserordentliche Mitglied. 

   

§ VI ORGANE DES VEREINS 

Die Vereinsorgane sind: 

1.    die Hauptversammlung 

2.    der Vorstand. 

3.    Die Rechnungsprufer/innen 

4.    Die Klubs 

5.    der Arbeitsausschuss 

6.    Die Berater/innen 

   

§ VIa DIE HAUPTVERSAMMLUNG 

Art.1: Sie ist das oberste Organ des Vereins. In der Hauptversammlung sind alle Vereinsmitglieder vertreten. Sie ist mindestens zweimal im Semester durch den Vorstand einzuberufen und zwar au?erhalb der Semesterferien. 

Art.2: Jede regelma?ig einberufene Hauptversammlung wird mit der Entscheidungsbefugnis au?er Bestimmungen zur Auflosung und Satzungsanderung des Vereins ausgestattet. Alle getroffenen Entscheidungen der Hauptversammlung sind exekutiv. Eine ordentliche  

Hauptversammlung wird regelma?ig einberufen, wenn die Vereinsmitglieder die Einladungen sowie die Tagesordnungspunkte spatestens 8 Tage vor dem Tag, an welchem die Hauptversammlung stattfinden soll, bekommen. 

Art.3: Besondere Dispositionen zur Wahl wahrend der Hauptversammlung : Abstimmungen erfolgen durch Aufzeigen der Wahlkarte eine Ausnahme besteht dennoch bei der Wahl der Mitglieder des Vorstandes, die Wahl muss dann geheim bleiben. 

Art.4: Die Hauptversammlung wahlt: 

       einen/eine (1) Prasidenten/in fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       einen/eine (1) Sekretar/in fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       einen/eine (1) Vize Sekretar/in fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       einen/eine (1) Schatzmeister/in fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       einen/eine (1) Sportreferent/in fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       drei (3) Personen fur einen Ausschuss fur soziale Angelegenheiten fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       zwei (2) Rechnungsprufer/innen fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       einen/ eine Kulturreferent/in fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist zulassig, 

       drei (3) Berater/innen durch Vorschlag des Vorstands fur ein Mandat von einem (1) Jahr und eine Wiederwahl ist moglich. 

Art.5: Die Hauptversammlung legt die Hohe des Mitgliedsbeitrags durch Vorschlag des Vorstands fest. 

Art.6: Die Hauptversammlung kann standig die Zuteilungen von jedem Mitglied oder jeder Mitgliedsgruppe widerrufen oder neu definieren. 

Art.7: Die Hauptversammlung ist die einzige Instanz, die dazu berechtigt ist, die Satzung zu andern oder zu vervollstandigen. Sie ist auch das einzige Organ, das dazu berechtigt ist, uber die Auflosung des Vereins zu entscheiden. 

                  

§ IVb DER VORSTAND 

Art.1: Der Vorstand ist das Verwaltungsorgan des Vereins. Er kummert sich um regelma?ig laufende Geschafte und vertritt den Verein nach au?en. 

Art.2: Der Vorstand besteht aus: 

Einem/einer Prasident/in, einem/einer Sekretar/in, einem/einer Vize Sekretar/in, einem/einer Schatzmeister/in, einem/einer Beauftragte fur Sport, einer Zelle aus drei (3) Personen zustandig fur soziale Angelegenheiten und einem/einer Kulturreferenten/in. 

    

Art.3: Der Vorstand koordiniert die Aktivitaten des Vereins, beruft Hauptversammlungen ein und schlagt die Tagesordnungspunkte vor. Der Vorstand bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtzeit solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewahlt ist.   

Art.4: Befugnisse der Vorstandsmitglieder 

Die Vorstandsmitglieder haben folgende Zustandigkeitsbereiche: 

a.    Der/die Prasident/in, als Vorsitzender/in des Vorstands, koordiniert die Arbeit desselben. Er/sie stellt in enger Zusammenarbeit mit anderen Vorstandsmitgliedern das Programm fur die Aktivitaten des Vereins auf. Er vertritt den Verein nach au?en hin. 

b.    Der/die Sekretar/in verfasst die Sitzungsprotokolle von allen Versammlungen des Vereins. Er/sie ist fur die Kommunikation innerhalb der Gemeinschaft zustandig, verteilt die Informationen und die Briefe an die Mitglieder der Gemeinschaft. Er/sie ersetzt den Prasidenten in Abwesenheit. 

c.    Der/die Vize Sekretar/in ubernimmt parallel mit dem/der Sekretar die Arbeit des Sekretariats und ersetzt den/die Sekretar/in in Abwesenheit. 

d.    Der/die Schatzmeister/in uberwacht die Finanzgeschafte und informiert die

Hauptversammlung. Er/sie ist ebenfalls verpflichtet, eine Vermogensubersicht alle drei Monate seines Geschaftsjahres und eine globale Bilanz zum Schluss seines Mandats vorzustellen. Er/sie stellt die Mittel fur die Projekte zur Verfugung. 

e.    Der/die Beauftragte des Sports organisiert die sportlichen Aktivitaten innerhalb und au?erhalb des Vereins. 

f.     Die Zustandigen fur soziale Angelegenheiten empfangen die neuankommenden Kameruner/innen in Aachen, sorgen fur deren Integration an der Hochschule sowie in der Stadt Aachen, koordinieren die Bemuhungen des Vereins, die Wohnungsprobleme zu losen und informieren uber Jobmoglichkeiten. 

g.    Der/die Kulturreferentin hilft dem Vorstand bei der Organisation von kulturellen Aktivitaten des Vereins. Er/sie wahlt die kulturellen Veranstaltungen in der Stadt und informiert den Verein uber eine mogliche Teilnahme. Er/sie verstarkt die interkulturellen Beziehungen mit anderen Vereinen oder Nationalitaten. 

Art.6 Disposition bezuglich der Abtretung eines Vorstandsmitglieds. 

Jedes unverantwortliche Verhalten eines Vorstandsmitglieds, das gegen die Satzung und die Funktionen desselben in dem A.C.A versto?t, wird als ein notorisches Versagen eingestuft. Zu diesem Zweck ist die Hauptversammlung verpflichtet, den Rucktritt des Mitglieds zu fordern, wenn die betreffende Person nicht freiwillig von ihrem Amt zurucktritt. 

               

§ IVc DIE RECHNUNGSPRUFER/INNEN 

Die Rechnungsprufer/innen fertigen ein Protokoll uber alle finanziellen Ein- und Ausgange, uber Spenden und uber Zuwendungen bei Veranstaltungen. Sie uberprufen die Konten und Bilanzen des Schatzmeisters und stellen einen Bericht fur die Hauptversammlung. Sie haben die standige Kontrollpflicht uber die Finanzlage des Vereins.  

§ IVd DIE KLUBS 

Es wird innerhalb des A.C.A. verschiedene Aktivitatsgruppe so genannte „Klubs“ gegrundet. Die Verschiedenen KLUBS sind Organe des A.C.A. und mussen in der Hauptversammlung uber ihre Aktivitaten berichtigen.   


§ IVe DER ARBEITSAUSSCHUSS 

Art.1: Die Hauptversammlung kann einen Arbeitsausschuss errichten, damit bestimmte Arbeiten in einer begrenzten Zeit erledigt werden. 

Art.2:Falls notwendig, kann der Arbeitsausschuss in Kontakt mit dem Vorstand treten, der dann die Hauptversammlung einzuberufen hat. 

Art.3: Der Arbeitsausschuss wird automatisch nach seinem Endbericht bei der Hauptversammlung aufgelost. 

       

§ IVf DIE BERATER/INNEN 

Art.1:Es werden innerhalb des Vereins drei (3) Berater/innen auf Vorschlag des Vorstands fur ein einjahriges Mandat gewahlt und sie sind wieder wahlbar. 

Art.2: Die Berater/innen mussen folgende Bedingungen erfullen 

a.    sie waren fruher Vorstandsmitglieder. 

b.    sie gehoren zu keinem der amtierenden Organe des Vereins 

Art.3: Die Rollen der Berater/innen sind: 

a.    Sie sorgen fur eine Kontinuitat in der Funktion des Vereins. Insofern beraten sie den Vorstand und die anderen Organe des Vereins. 

b.    Sie dienen als Vermittler/innen beim Rechtsstreit innerhalb des A.C.A und konnen standig durch jeden der Prozessteile erfasst werden. 

c.    Sie uberwachen die Ubereinstimmung der getroffenen Entscheidungen mit der Satzung. 

d.    Falls kein neuer Vorstand am Ende eines Geschaftsjahrs gewahlt wird, berufen sie die regelma?igen Versammlungen innerhalb von den nachsten drei(3) Monaten ein und zwar solange, bis ein neuer Vorstand gewahlt wird. 

Art.4: Die Berater/innen sind dazu verpflichtet: 

a.    an den Hauptversammlungen teilzunehmen, 

b.    jedes Problem an der Hauptversammlung zu ubermitteln, das nicht zur Zufriedenheit der Prozessteile gelost wurde, 

c.    einen Bericht ihrer Arbeit bei der Hauptversammlung jedes Mal, wenn diese es wunscht und wenigsten einmal am Ende der amtierenden Zeit eines jeden Organs des Vereins, vorzulegen. 

                 

§ V DIE ANDERUNG DER SATZUNG UND AUFLOSUNG DES VEREINS 

Die Anderungen der Satzung und die Auflosung des Vereins unterliegen der ordentlichen oder au?erordentlichen Hauptversammlung, die besonders aus diesem Zweck einberufen wird. 

  Art.1: die Anderung der Satzung   

Die Anderung der Satzung kann nur geandert werden, wenn die Hauptversammlung wenigstens die (1/2) Halfte ihren Mitgliedern besitzt und die Entscheidungen werden mit zweidrittel Mehrheit (2/3) der anwesenden Mitglieder beschlossen. 

Art.2 : Auflosung des Vereins 

Die Auflosung des Vereins erfolgt, wenn die Hauptversammlung aus (2/3) zweidrittel ihre Mitglieder besteht und die Entscheidungen werden mit (3/4) dreiviertel Mehrheit der Stimme der anwendenden Mitglieder beschlossen. 

Art.3: Im Falle der Auflosung des ACA e.V. verfallen deren Vermogen an eine andere steuerbegunstigte Korperschaft zwecks Verwendung fur die Forderung von Erziehung und Bildung, der Unterstutzung von Personen, die im Sinne von §53AO wegen einen schlechten sozialen Zustand bedurftig sind. Der Inhalt der vorliegenden Satzung wurde von der Hauptversammlung am 10. Januar 2004 in Pontsrasse 41 angenommen.           

Die Grundungsmitglieder unterzeichnen in folgender Reihenfolge:

Stand: Jan. 2004  


Hier können Sie unsere Satzung als PDF herunterladen.